Der Weg zur E – Zigarette

Wie komme ich zur passenden E-Zigarette?

Der Weg zur ersten E-Zigarette ist recht einfach. Gehen Sie in einen Laden, lassen Sie sich beraten und hoffen Sie, dass Sie eine vernünftige Beratung bekommen. Schauen Sie sich ruhig im Laden um. Wenn Sie sich nicht wohlfühlen, gehen Sie in den nächsten! Was brauchen Sie für den Anfang?

Naomi 214.2 (12883884613)
Quelle: Alexander Russy

Der Akkuträger:

Zunächst wäre da der Akkuträger – Das Teil auf den der Verdampfer aufgeschraubt wird. Es gibt die unterschiedlichsten Systeme. Suchen Sie sich das System aus, mit dem Sie am Besten klar kommen.

Das sollte er können:

Am Anfang benötigen Sie einen Akkuträger, dessen Leistung man einstellen kann. (Die Wattzahl)

Bequem ist es, wenn der Akkuträger automatisch den Widerstand des Coils misst, ansonsten muss man den auch einstellen. (Der Widerstand wird in Ohm angegeben)

Wenn der Akku nicht fest verbaut ist, ist das von Vorteil, da man den dann problemlos tauschen kann. Ein Akku hält auch nicht ewig. Ausserdem kann man sich dann ein Akku aussuchen, der gerne etwas überdimensioniert sein darf. Je größer, desto länger hält er, desto seltener müssen Sie nachladen.

Der Verdampfer:

Hier unterscheiden sich Einwegverdampfer von Mehrwegverdampfern. Einwegverdampfer werden komplett ausgetauscht, wenn sie durchgeschmort sind. Bei Mehrwegverdampfern tauscht man nur den Coil.

Als Umsteiger von der Zigarette empfiehlt es sich einen Verdampfer zu wählen, der zum „Backe-dampfen“ geeignet ist. Das kommt der in Mitteleuropa verbreiteten Zugtechnik am Nächsten.

Bequem ist ein von oben befüllbarer Verdampfer, dann muss man ihn nicht immer vom Akkuträger abschrauben.

Ich habe mich mit den originalen Mundstücken (Drip Tip) kam ich nicht so gut zurecht, diese sind meist deutlich dicker als die gewohnte Zigarette. Ich habe mir ein etwas dünneres aus Teflon gegönnt. Damit komme ich gut zurecht.

Der Coil:

Das ist das Herzstück des Verdampfers. Grundsätzlich ist zu sagen, je höher der Widerstand, desto milder der Dampf. Gerade zu Beginn ist es angenehmer, wenn der Dampf recht milde ist. Das erspart eine Menge Husterei.

Das Liquid:

Es gibt einige hundert verschiedene Geschmacksrichtungen, von Apfel über Käsekuchen bis Döner ist für jeden Geschmack was dabei. Häufig kann man in den Shops die Liquids testen. Nur Mut, auch wenn man es sich als Raucher nicht vorstellen kann, Apfel ist lecker… Häufig entscheiden sich Einsteiger für ein Tabakaroma. Auch gut, aber es ist das Aroma des Tabaks, nicht das Aroma des verbrannten Tabaks. Eine E-Zigarette schmeckt nicht wie eine Tabakzigarette.

Nun fehlt noch die Nikotinstärke. Hier kann man keinen Tip geben. Das hängt davon ab, wieviel Sie vorher geraucht haben und wie stark Sie dampfen. Wählen Sie lieber ein Liquid mit etwas mehr Nikotin. Sie sind genug mit der Umstellung beschäftigt, Sie brauchen nicht noch den Entzug. Reduzieren können Sie immer.

Weiter zum Artikel: Liquids

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s